Heilerde-Wickel

Ab sofort auch bei IMtakt Inge Millich:

Heilerdewickel

Eine Anwendung besteht aus 20 Minuten Rückenmassage mit anschließendem Heilerdewickel (Liegezeit bis 30 Minuten)

Muskel- und Gelenkbeschwerden (Rücken oder Beine)

Naturmediziner und Heilpraktiker vertrauen bei Muskel und Gelenkbeschwerden sowie bei rheumatischen Beschwerden schon seit langer Zeit auf die Tiefenwirkung von Heilerde. Sie regt den Stoffwechsel der Haut und den Heilungsprozess an. Als Wickel, Packung oder Auflage angewendet wirkt Heilerde durchblutungsfördernd, schmerzlindernd und entzündungshemmend. Bei Muskelverspannungen empfiehlt sich die warme Anwendung von Heilerde-Wickeln.

Anschließend wird die Heilerdepaste abgewaschen

Dauer der Anwendung gesamt: ca 70 Minuten

Kosten: 40 Euro

 

Cellulite

… auch „Orangenhaut“ genannt: rund 80 % aller Frauen leiden darunter! Der Grund ist der besondere Aufbau der weiblichen Haut. Die obere Hautschicht ist bei vielen Frauen viel zarter und elastischer als bei Männern (und das hat die Natur im Hinblick auf Schwangerschaften auch ganz richtig eingeplant). In der Unterhaut liegen vermehrt Fettzellen. Kollagenfasern, die dort für Reißfestigkeit sorgen, sind bei Frauen parallel nebeneinander angeordnet, während sie bei Männern wie ein festes Netz ineinander verwoben sind. Fettzellen können sich so bei Frauen leicht zwischen den Kollagenfasern hindurchzwängen und werden an der Oberfläche als Erhebung sichtbar. Dazwischen entstehen die bekannten Dellen. Auch Veranlagung spielt bei der Cellulite eine große Rolle. Eine schwache Bindehautstruktur ist erblich und eine wesentliche Voraussetzung dafür, ob „Frau“ betroffen ist.

Dank ihrer Tiefenwirkung auf das Bindegewebe können Heilerdewickel auch sehr gut bei Problemen mit Cellulite angewendet werden. Bei Cellulite verbessert ein Heilerdewickel die Durchblutung der schlecht versorgten und mit Stoffwechselschlacken belasteten Haut.

 

5 (100%) 1 vote