Autogenes Training – Präventionskurs

Es handelt sich um einen Präventionskurs, der von der Krankenkasse bezuschusst wird!

Sie wollen etwas für Ihre Gesundheit tun und Ihr inneres Gleichgewicht wieder herstellen? Probieren Sie das Autogene Training aus und erleben Sie, wie angenehm eine kleine Auszeit und Entspannung sein können.

Professor Dr. Johannes Heinrich Schultz war der Begründer des autogenen Trainings. Er entwickelte diese Entspannungsmethode aus der Hypnose und bezeichnete es als ein Verfahren der „konzentrativen Selbstentspannung“.

Diese Form der Hypnose oder Selbshypnose hat nichts mit der Show-Hypnose zu tun. Beim Autogenen Training sind Sie wach und lassen nur das geschehen, was Sie bestimmen.

Durch Autosuggestion (innerlich durch sich selbst abrufbar) werden dabei stufenweise sechs autogene Formeln vom Übenden praktiziert. Spezifisch für das Autogene Training ist die Umschaltung. Dabei entsteht eine Entspannungsreaktion, die sich z.B. darin zeigt, dass die Atem- und Herzfrequenz sinken, die Muskeln sich entspannen und die Blutgefäße sich weiten.

Die Umschaltung auf den autogenen Versenkungszustand erfasst in der Regel das gesamte vegetative Nervensystem. Es entsteht nicht nur ein körperlicher Entspannungszustand, auch auf der psychischen Ebene wirkt die Entspannungsreaktion: Man ist gelassen und ruhig.

Die Grundstufe des Autogenen Trainings, die sie im Kurs erlernen, besteht aus 6 Übungen: Schwereübung, Wärmeübung, Atemübung, Herzübung, Sonnengeflecht/Leibübung und Stirnkühle. Alle Übungen werden durch die Ruhetönung „Ich bin ganz ruhig und entspannt“ eingeleitet.

Im Kurs lernen Sie die autogenen Formeln, welche Sie dann in den Übungsphasen Zuhause selbstständig anwenden.

Darüber hinaus lernen Sie auch die formelhafte Vorsatzbildung kennen, die für das Erreichen persönlicher Ziele förderlich sind.

Bewerten Sie Uns